Wie man einen Gartenteich anlegt

Gartengestaltung

 

 

So richtig schön wird ein Garten erst, wenn man auch einen kleinen Teich hat, an dem Vögel und Insekten Wasser trinken können und in dem sich vielleicht ein paar Fische tummeln. Wasser ist immer etwas beruhigend und deshalb entspannen wir auch noch mehr, wenn wir im Garten sitzen und zuschauen, wie sich der Himmel und die Blumen im Wasser spiegeln. Allerdings sollte man ein paar Dinge beachten, wenn man einen Gartenteich angelegt.

 

Fläche genau ausmessen

Man kann sich schnell bei der Größe eines Teiches verschätzen, deswegen ist es am besten die gewünschte Oberflächengröße als eine Schablone auszuschneiden und im Garten auszulegen. So bekommen Sie einen bessere Vorstellung, wie sich dieser einfügen wird.  Achten Sie auch darauf, dass dort wo der Teich hin soll keine Kabel oder Rohre verlaufen.

 

Fische brauchen Tiefe

Haben Sie vor, auch Fische einzusetzen, die überwintern sollen, müssen Sie diesen genug Platz bieten, um nicht einzufrieren. Das bedeutet, dass der Teich mindesten ein- bis zwei Meter tief  sein muss  und in dieser Tiere auch genügend Raum zum Bewegen  haben muss. Das wiederum hat auch Einfluss auf die Gesamtgröße und ist auch von der Größe und Art der Fische abhängig. Es empfiehlt sich Fische nicht alleine zu halten, sondern mindestens eine Handvoll der gleichen Art im Teich zu haben.

 

Zaun schützt Kinder

Leider kommt es immer wieder vor, dass Kinder nicht abschätzen können wie groß oder tief ein Teich ist und dann in den Teich hineinfallen  und im schlimmsten Fall ertrinken. Am besten bauen Sie – wenn Sie selbst Kinder haben oder solche zu Besuche kommen können – einen kleinen Zaun rund um den Teich. Das kann auch vor Katzen schützen, die Gefallen an ihren Fischen haben.

 

Kaufen Sie reichlich Folie

Wenn Sie den Teich ausgemessen haben und berechnet haben, wieviel Folie Sie brauchen, um das Loch damit auszukleiden, geben Sie nochmal mindestens 10 Prozent drauf. Zum einen werden Sie in der Praxis nicht so genau auslegen, wie Sie berechnet haben, zum anderen wird oft vergessen das Sie auch Folie brauchen, um die Ränder ordentlich zu bedecken. Es kann auch sinnvoll sein Folie übrig zu haben, um später eventuelle Löcher flicken zu können.

 

Auf spitze Steine und Wurzeln achten

Bei Graben des Lochs sollten Sie genau schauen, ob am Ende noch spitze Steine oder Wurzeln zu sehen sind, die eventuell die Folie beschädigen könnten.