Neuer Gartentrend Naturwiese

Gartengestaltung

 

Weil es immer weniger Möglichkeiten für Insekten gibt, noch Nektar in den Vorstädten zu finden, wollen immer mehr Gärtner helfen und sich eine Naturwiese anlegen. Diese hat in der Tat eine Menge Vorteile. Zum einen bietet man damit Nahrung für Insekten, sowohl fliegende als auch kriechende. Zum anderen bewahrt man damit auch Artenvielfalt.  Und schließlich ist ein Naturgarten auch sehr romantisch , mal fühlt sich wie in einer schönen Geschichte die niemals aufhören mag.

 

Wiese ist nicht gleich Wiese

Allerdings bedeutet Naturwiese nicht, dass man einfach alles einebnet und dann wachsen lässt, was aus der Erde kommt. Damit bekommt man zwar einen Naturgarten, aber der dürfte im wesentlichen aus Unkräutern bestehen, die nicht wirklich schön anzusehen sind.

 

Besser ist es, wenn man im Gartenfachhandel eine ordentliche Zusammenstellung an Samen kauft. Man sollte auch den Boden vorbereiten und gute Erde auftragen die möglichst keine fremden Samen enthält und die besten Nährstoffe bietet.

 

Es schadet auch nicht, sich von Gärtnern beraten zu lassen, die bereits Erfahrungen mit Naturwiese haben.

 

Auf jeden Fall muss man eine Wiese nicht wie sonst den Rasen ständig mähen, am besten lässt man sie einfach wachsen und erfreut sich an den Gräsern und Blüten.